Zum Hauptinhalt springen logo Jugendnetz - Link zur Startseite
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
A
A
A
A

Der neue Newsletter Ausgabe 1/2020 ist da!! Thema: Sozialarbeit an Grundschulen in Zeiten von CORONA

Im neuen Newsletter finden sie den Tätigkeitsbericht der Sozialarbeit an Grundschulen für den Zeitraum 16.03.2020 bis zu den Sommerferien. Zudem wird in einigen Erfahrungsberichten dargestellt wie die pädagogischen Mitarbeiter*innen mit angepassten Projekten und Angeboten den veränderten Bedingungen an Schule ab dem 18.05.2020 begegnet sind.

Zu finden ist der Newsletter in unserem Downloadbereich.

 

 

Kreativaktion der Sozialarbeit an Grundschulen im Rahmen der Aktionswoche "Und wer fragt uns?! - Wie Kinder und Jugendliche im Werra-Meißner-Kreis die Corona-Zeit erleben

 

 

Hygienekonzept der Sozialarbeit an Grundschulen im Werra-Meißner-Kreis gültig ab dem 19.10.2020

finden sie in unserem Downloadbereich

 

 

Sozialarbeit an Grundschulen in der HNA

 

 

Kinder- und Jugendnottelefon

Die Regelungen, die an vielen Stellen getroffen wurden um die Corona Pandemie zu verlangsamen stellen alle vor neue Herausforderungen. Besonders betroffen sind davon auch und gerade Kinder und Jugendliche. Nach nunmehr vier Wochen ohne Schule und Vereine, Freunde und Freizeitangebote ist Vielen vielleicht nur langweilig. Einige aber werden mit echten Problemen und Schwierigkeiten zu kämpfen haben.

Die Enge zu Hause, die ständige Anwesenheit von Eltern oder Geschwistern, der fehlende Alltag oder der fehlende Ausgleich durch den Umgang mit Gleichaltrigen können zu Schwierigkeiten führen. Das betrifft sowohl das Zusammenleben mit anderen als auch die Gefühle, die jede und jeder zu sich selbst hat. Und gerade in dieser besonderen Situation trifft man kaum andere Vertrauenspersonen wie Lehrer, Jugendleiter, Trainer oder Verwandte, an die man sich mit seinen Problemen sonst wenden würde.

Solche Vertrauenspersonen sind oft auch die Sozialarbeiter an den Grund- und Gesamtschulen, die für Schüler, Lehrer und Eltern in der Schulzeit für Beratung und Clearingsaufgaben zur Verfügung stehen. Weil das aber im Moment nicht geht haben sie das Kinder- und Jugendtelefon ins Leben gerufen. Hier können sich Kinder und Jugendliche Rat und Hilfe holen. Dabei ergänzt das Kinder- und Jugendtelefon die Angebote u.a. der Schulen. So stehen die Mitarbeiterinnen der Schulsozialarbeit  täglich und auch an den Wochenenden in der Zeit von 14 bis 20 Uhr zur Verfügung. Zu erreichen sind sie über die  Telefonnummer 05542933660  und  per mail kann man sich unter kinderjugendtelefon@web.de auch außerhalb dieser Zeiten. Sie melden sich dann spätestens am kommenden Mittag zurück.

Die Gespräche unterliegen dabei der Schweigepflicht, können anonym geführt werden und alle aus den Gesprächen folgenden Aktionen und Absprachen erfolgen ausschließlich mit dem Einverständnis der Anrufenden.

„Beratung und Clearing gehören zu den Aufgaben der Sozialarbeiter, die an den Schulen im Werra-Meißner-Kreis eingesetzt werden. Daher sind die Angebote und oft auch die Personen den Kindern und Jugendlichen bekannt, und die Fachkräfte sind bestens vernetzt mit vielen Trägern und Institutionen der Jugendhilfe.“ begründet Kai Siebert, beim Fachdient Jugend, Familien und Senioren und Soziales des Werra-Meißner-Kreises für die Koordination der Sozialarbeit an Schulen zuständig das Angebot.

14.04.2020 Aktuelles Familiennetz Aktuelles Jugendnetz Pressemitteilungen FB4_Jugend_Familie_Senioren_Soziales

 

Nachtrag Weltkindertag vom 20.09.2019

Am Dienstag, den 24.03.2020 erreicht uns im Büro in Witzenhausen eine zerrissene, verknickte und verblasste Karte. Ein halbes Jahr hat es gedauert, ehe sie von einem Mitarbeiter vom HessenForst in Hauneck/Unterhaun gefunden und an uns zurück gesand worden ist. Per Heliumballon wurde sie am 20.09.2019 bei schönstem Wetter im Rahmen der Feier zum Weltkindertag auf den Weg geschickt. Viktoria aus der 1c der Kesperschule in Witzenhausen hat auf die Frage, was sie zum glücksein brauche, geantwortet: "Ich wünsche mir, dass alle gesund sind!" Ein Wunsch, den besonders jetzt viele mit ihr teilen. Dass die Karte gerade in der Zeit ankommt, in der die ganze Welt von Covid-19 in Atem gehalten wird, ist für uns ein Hoffnungsschimmer. Danke Viktoria!

April 2020

 

 

Brief an Projektpartner*innen der Sozialarbeit an Grundschulen vom 20.03.2020

der Corona-Virus bestimmt aktuell unser aller Leben mit zum Teil erheblichen Einschränkungen in allen Bereichen. Gerade jetzt bedarf es der Besonnenheit und einer solidarischen Gemeinschaft für unser aller Wohl.

Mit der ausgesetzten Schulpflicht sind auch wir in unserem Arbeitsbereich an Grundschule betroffen. Es ist aktuell noch nicht planbar, ab welchem Zeitpunkt wieder ein regulärer Schulbetrieb stattfinden kann. Wir sind jedoch bemüht, die begonnenen Projekte in enger Absprache mit den projektverantwortlichen Lehrkräften baldmöglichst fortzuführen bzw. angefragte Projekte neu zu beginnen. Dazu werden wir, sobald die Lage absehbar ist, informieren und mit Ihnen gemeinsam individuelle Regelungen treffen.

Unsere Büros in Witzenhausen und Eschwege bleiben auch aktuell besetzt und die Kolleg*innen sind telefonisch oder per Mail erreichbar.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Kai Siebert

Fachdienstleitung Jugendförderung und Sozialarbeit an Schule

und das Team der Sozialarbeit an Grundschulen

 

 

Das neue Logo der Sozialarbeit an Grundschule

Es wird mittlerweile nicht mehr von der Schulsozialarbeit gesprochen sondern der Begriff der Sozialarbeit an Grundschule genutzt, um zu unterstreichen, dass dieses Angebot eine Maßnahme aus dem Bereich der Jugendhilfe ist und um eine differenzierte Wahrnehmung  von ähnlichen Arbeitsfeldern im schulischen Kontext zu ermöglichen. Ende 2019 wurde sich daher im Team in Anlehnung an das vorherige Logo auf das obige Logo verständigt. Entscheidend war in erster Linie ein Wiedererkennungseffekt.

Dezember 2020