Zum Hauptinhalt springen logo Jugendnetz - Link zur Startseite
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
Kontrast Gelb-Schwarz
A
A
A
A

Sommerfreizeiten der Kreisjugendförderung

BetreuerInnen der diesjährigen Freizeiten beim Auswertungsseminar.

Zu einem Auswertungsseminar trafen sich jetzt die ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer der Kreisjugendförderung in Reichenbach, um gemeinsam die Sommerfreizeiten Revue passieren zu lassen. Dabei wurden auch erste Grundlagen für Betreuerausbildung und Fahrten des kommenden Sommers gelegt.

Ziele der Freizeiten waren die Insel Mali Losinj in Kroatien, Grosseto in der Toskana, Sylt und das Jugenddorf auf dem Meißner. Außerdem waren die Betreuer bei vielen Wochenendseminaren und bei der Zirkusfreizeit eingesetzt.

Die mit Elektrizität, fester Einrichtung und guter Küchen ausgestatteten Zeltcamps in Kroatien und in Italien haben gezeigt, dass Campen und Komfort kein Wiederspruch sein müssen. So waren sie nach Ausflügen z.B. nach Rom, nach Siena oder in Niki de Saint Phalls Tarotgarten oder nach Aktivitäten wie Stand up paddling, Mountainbiken,Tauchausflügen oder Sunset-Pickniks in Kroatien gern genutzer Ort der Erholung.

In Sylt wurde bei gutem Wetter der nahe Strand ausgiebig zum Baden, für Strandpartys, Sport und Spiele oder beim Gitarrespielen zum Sonnenuntergang besucht. Außerdem wurden die vielen Attraktionen der Insel wie Kutterfahrten, Sylter Welle oder das Naturgewaltenhaus erkundet.

Das Jugenddorf auf dem Meißner war für die Jüngsten Ausgangspunkt zu einer spannenden Ralley um die Welt und für verschiedene Ausflügen u.a. zum Edersee, bei denen es galt, den verschwundenen Hasen Felix nach vielen Abenteuern irgendwo wieder zu finden.

Insgesamt berichtete die Betreuer von gelungen Freizeiten, die den Teilnehmenden viele neue Erlebnisse und Eindrücke ermöglichten und gleichzeitig die Erholung nicht zu kurz kommen ließen. Dabei hatten alle Freizeiten auch ihre besonderen Herausforderungen mit Teilnehmern, die im Zusammenleben in Gruppen noch nicht so geübt waren. „Wir sind froh und dankbar, dass wir uns gerade in solchen Fällen auf langjährig erfahrene Betreuer verlassen können und alle sich vor den Freizeiten auf eine gründliche und umfassende Ausbildung eingelassen haben“, sagt Kai Siebert, Fachdienstleiter Jugendförderung, der beim Kreis u.a. für die Organisation der Freizeiten zuständig ist.

Weil solches Engagement nicht selbstverständlich ist, bedankte sich die Kreisjugendförderung am Auswertungswochenende u.a. mit einem Grillabend, einer Yoga-Stunde im Wald und mit einem Buchgeschenk bei ihren Betreuern.

Wer selbst überlegt, einmal als Freizeitbetreuer tätig zu werden kann sich jederzeit bei der Kreisjugendförderung über die Möglichkeiten informieren.

Bei der Bildungsmesse „Perspektiven“ am 7. September in Eschwege sind die Betreuer ebenfalls mit einem Stand vertreten und zeigen, dass eine Vielzahl von für das Arbeitsleben wichtige Kompetenzen wie Konfliktfähigkeit, selbstsicheres Auftreten,Teamarbeit, Projketmanagement oder Gruppendynamik als Betreuer gelernt und erfahren werden können.

Kontakt: jugendfoerderung@werra-meissner-kreis.de oder 05651 302 1451.

« zurück